29. Oktober 2011

Mal was sehr privates

Hallo Ihr Lieben,


tja, wie soll ich's schreiben. Ich bin nun schon fast 3 Monate krank geschrieben, es fing alles an mit heftigen Magenschmerzen, die mit Medikamenten nicht so richtig weg gehen wollten. Nach 14 Tagen kam ich dann mit Verdacht auf Blinddarm ins Krankenhaus. Das war es aber nicht, und auch eine Magenspiegelung brachte nur, dass ich eine leichte Magenschleimhaut Entzündung hatte. Die Schmerzen blieben aber und wurden nicht besser. Hinzu kamen noch Herzrasen, Angstzustände und Innere Unruhe. Einige der Symptome können auf meine entzündete Schilddrüse zurück geführt werden, trotzdem erklärte es noch nicht, warum es selbst nach Reduzierung der L-Thyroxin Tabletten (mittlerweile nehme ich keine mehr, da meine Schilddrüse von alleine in eine leichte Überfunktion gekippt ist) nicht besser wurde. Mein Hausarzt hat mich dann zu einem Neurologen geschickt, da er sich schon dachte, dass es psychisch bedingt sein könnte. Meine Neurologin stellte dann fest, dass ich eine Depressive Anpassungsstörung habe. Ab übernächster Woche habe ich dann meine ersten Sitzungen bei meiner Psychologin. Ich hoffe, dass es alles bald besser wird und die Schmerzen und das Herzrasen aufhören. Das alles nimmt mich recht stark mit. Drückt mir mal die Daumen, dass ich das wieder gut in den Griff bekomme. Musste mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben, sorry.


Bis dann


Eure Tanja


Keine Kommentare: